7. Salon mit Gastgeberin Marina Weisband

Zuversicht in Anbetracht von Krisen, Katastrophen und Kriegen

Veranstaltungsbild mit Marina Weisband

„Auch wenn die Dinge nicht gut ausgehen, lassen sich Spielräume finden. Das ist der Kern der Zuversicht." (Ulrich Schnabel, Publizist) In diesem Zitat steckt viel Hoffnung und Kraft. Doch angesichts zahlreicher Krisen, Katastrophen und Kriege droht sich immer weiter ein schleichendes Gefühl von Resignation in unserer Gesellschaft breitzumachen. Wir erleben einen Aufwind von Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in ganz Deutschland, Europa und weltweit. Mit Rassismus und Antifeminismus machen rechtspopulistische Parteien und Bewegungen Stimmung gegen Demokratie, Freiheit und Vielfalt - und gegen Menschen. Oder blicken wir auf die Covid19-Pandemie, die den Glauben an Verschwörungsideologien zum Vorschein gebracht und unsere Gesellschaft tief gespalten hat. Die Klimakrise, die einer Katastrophe gleichkommt, wird uns noch einiges abverlangen. Und der Krieg in der Ukraine, der steht für eine Zeitenwende. All das steht für eine höchst prekäre Zeit, in der wir leben. Wie können wir zu neuer Kraft - und vor allem Zuversicht gelangen? Was sind die Quellen dafür? Wo finden wir diese? Wie schaffen wir es Schwierigkeiten und Krisen mutig zu begegnen und ihnen standzuhalten? Was können Menschen gegen ihre Ängste tun – und inwieweit kann uns Hoffnung in Krisen-, Katastrophen- und Kriegszeiten Trost und Zuversicht spenden? Zuversicht verlangt innere Stärke, Resilienz (Widerstandsfähigkeit) und die Möglichkeit nach Alternativen zu suchen. Wie kann Zuversicht in uns entstehen bzw. aktiviert werden? Was braucht es dafür von außen? Welche Rolle spielt dabei die Politik? Was für eine „Führung" ist dabei erforderlich?

Hier können Sie den siebten Salon anschauen:

7. Salon: Marina Weisband mit „Zuversicht in Anbetracht von Krisen, Katastrophen und Kriegen“ - Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein

video-thumbnail Direkt auf YouTube ansehen

Darüber spricht Marina Weisband, Diplom-Psychologin, Publizistin, Expertin für digitale Partizipation und Bildung, mit ihren Gäst*innen:

  • Pia Lamberty, Sozialpsychologin und Co-Geschäftsführerin von CeMAS Center für Monitoring, Analyse und Strategie gGmbH
  • Michel Abdollahi, Conférencier, Fernsehmoderator, Journalist und Maler
  • Lorenz Gösta Beutin, Klima-Politiker und Historiker

Hintergrundinformationen zum "Salon des guten Lebens" finden Sie hier.